Feire Fiz (Hans Zimmermann), Görlitz : Quellen zum Weltbild der Antike und des Mittelalters  : Buddhismus : Thankas
 
Buddha (Sâmañña-Phala Sutta) * Lalitavistara * Jâtakas * Ajanta (Wandbilder) * Zen-Kunst * Meditation und Mantren
Sanskrit/ Grammatik * Rgveda * Chândogya- & Kena-, Brhadâranyaka- & Îshâ-Upanishad * Bhagavad-Gîtâ * Vedânta * Yogasûtra
Mahâbhârata * Râmâyana * Meditation und Mantren * Meister Eckhart: unio mystica * Indienreise
 
Tibetische Meditationsbilder (Thankas)
 
Buddha Shâkyamuni    *    Prajñâpâramitâ    *    Ushnîshavijaya    *    Lebensrad    *    Fünf Tathâgatas    *    Zornvolle Gottheiten
 
...............
...
......
Avadânakalpalatâ (Jâtakas 4-6)    *    Shambhala    *    Avadânapalpalatâ (Jâtakas 12-14)
...
...
...
Tibet, 18.Jh.; 86 x 60 cm
 
Buddha Shâkyamuni sitzt auf dem "Thron mit den sechs Ornamenten":
(von unten nach oben) jeweils zwei Elephanten, Schneelöwen, auf Widdern reitende Zwerge, Wasserdrachen,
Nâgas (Schlangenwesen), und in der Mitte (oben) Garuda (in Gestalt eines gehörnten Adlers)
inmitten seiner zwölf Lebensstationen, die (bis zum Punkt 8, der "Erleuchtung") etwa im Uhrzeigersinn zu "lesen" sind:
...
...
Ladakh, 14./15.Jh.; 94 x 71 cm
 
Prajñâparamitâ, die Weisheit auf einem Lotosthron, Personifikation des Dharma
...
...
Tibet, 19.Jh.; 50 x 38 cm
 
Ushnîshavijayâ, die "siegreiche (vijayâ) Göttin der Erleuchtungserhöhung (ushnîshâ)" auf einem Lotosthron
...
...
...
Tibet, 19.Jh.; 69 x 53 cm
 
Bhavacakra, das Lebensrad; äußerer Radkranz: die zwölf nidânas (Glieder) der Lebensfaktoren-Kette;
die sechs Speichenfelder des Radinneren zeigen die Lebensbereiche (gati): oben die himmlischen, unten die höllischen.
...
...
Zwei Mandalas zum tibetanischen Totenbuch (Bardo Thödol)
 
Tibet, 19.Jh.; 65 x 44 cm
 
"Mandala der 42 friedvollen Gottheiten", für den "Bardo der höchsten Wirklichkeit", die Woche nach den ersten drei Todestagen,
in der dem Verstorbenen der Adhibuddha und die fünf Tathâgatas im fünffarbigen Licht des Sambhogakâyas erscheinen;
 
in der typischen Farbe des jeweiligen Feldes:
Himmelsrichtung (und das jeweils zugeordnete Element),
der jeweilige Buddha, d.h. der "Tathâgata" in dieser Fünfheit
(mit der deutschen Bedeutung seines Sanskritnamens),
hält sein Symbol bzw. Attribut (mit dessen Sanskrit-Bezeichnung);
vereint sich mit seiner Weisheitspartnerin bzw. Prajñâ;
die Namen der jeweils zugeordneten beiden Bodhisattvas:
 
 
4.: Westen (Feuer):
Amitâbha
(der unermeßliche Glanz)
hält die Lotosblüte (Padma)
vereint sich mit Pândarâ
Bodhisattvas:
Avalokiteshvara & Mañjushrî
 
3.: Süden (Erde):
Ratnasambhava
(der Juwelgeborene)
hält das Juwel (Ratna)
vereint sich mit Mâmakî
Bodhisattvas:
Samantabhadra & Âkâshagarbha
1.: Mitte (Äther):
Vairocana
(der ringsum Leuchtende)
hält das Rad der Lehre (Cakra)
vereint sich mit Âkâshadhâtvîshvarî
5.: Norden (Luft):
Amoghasiddhi
(die unverlierbare Meisterschaft)
hält das All-Szepter (Vishvavajra)
vereint sich mit Târâ
Bodhisattvas:
Vajrapâni & Vishvakambin
 
2.: Osten (Wasser):
Akshobya
(der Unerschütterliche)
hält das Diamantszepter (Vajra)
vereint sich mit Locanâ
Bodhisattvas:
Kshitigarbha & Maitreya
 
...
....
...
"Mandala der 56 zornvollen Gottheiten"
für die darauf folgende Woche des Bardo.
...
weiter zu:
......
Avadânakalpalatâ (Jâtakas 4-6)    *    Shambhala    *    Avadânapalpalatâ (Jâtakas 12-14)
...
 
zu den christlichen Mandalas (Fenster-Rosetten und Weltkarten)
 
Buddha (Sâmañña-Phala Sutta) * Lalitavistara * Jâtakas * Ajanta (Wandbilder) * Zen-Kunst * Meditation und Mantren
Sanskrit/ Grammatik * Rgveda * Chândogya- & Kena-, Brhadâranyaka- & Îshâ-Upanishad * Bhagavad-Gîtâ * Vedânta * Yogasûtra
Mahâbhârata * Râmâyana * Meditation und Mantren * Meister Eckhart: unio mystica * Indienreise
*
 * Meister Eckhart : unio mystica
~ ~ ~
zurück                                 Seitenanfang
 
Feire Fiz (Hans Zimmermann), Görlitz : Quellen zum Weltbild der Antike und des Mittelalters : Indienreise : Buddhismus : die Wandbilder der Höhlenklöster in Ajanta